StartseiteKalenderFAQAnmeldenLogin


Teilen | 
 

 BITCHSLAP FROM HELL

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
ErzählerGeschichte
DHHS
Gast
avatar



Fr Feb 01, 2013 12:05 am


Am 19.Juli.2009 brach Testobjekt 17 aus seinem Käfig aus. Es war meine Schuld, meine ganz alleine, ich hätte den Käfig abschließen müssen, doch ich vergaß darauf…wollte Feierabend machen, zurück zu meiner Frau und meinen Kindern… Wer auch immer diesen Brief hier findet, hier steht die Wahrheit über „Operation Biohazard“ und die Wahrheit über den B-Virus.

Es war ein ganz normaler Arbeitstag im Forschungslabor Schweden Solna, die Testobjekte zeigten kaum eine Veränderung, schon seit Wochen nicht, meine Kollegen und ich fürchteten um den Verlust unseres Arbeitsplatzes, wenn es weiterhin keine Ergebnisse geben würde… würde uns unser Auftraggeber Daryl Rosstale nicht mehr unterstützen wollen. Er zahlte uns viel Geld für die Herstellung biologischer Waffen. Die Regierung wusste nichts von alldem und jeder Mitarbeiter schwieg wie ein Grab…auch ich… ich brauchte doch das Geld…Für meine Familie… das verstehst du doch sicher… oder? Wofür er die Waffen benutzen wollte, wofür man so etwas brauchte… das fragte niemand. Niemanden interessierte es, jeder sah nur das Geld… bedrucktes Papier, das anscheinend mehr Wert war als tausende Leben. Wir wussten, dass wir mit gefährlichen Mitteln arbeiteten. Eine falsche Konsistenz und wir wären alle tot. Doch wir arbeiteten perfekt. Jeder Wissenschaftler, jeder Doktor hier war ein Meister seines Faches. Umso mehr bedauere ich die grenzenlose Dummheit meines Fehlers.

Die CDC (Centers for Disease Control and Prevention) war unser ständiger Begleiter… unwissend von dem Unheil welches hier lagerte. Die Armen Männer, erst jetzt zerfrisst mich mein schlechtes Gewissen. Wie viele es wohl von ihnen geschafft haben zu entkommen? Wie viele wohl noch auf der ganzen Welt übrig sind?

10. Juli 2009 Versuchsobjekt 17, ein Grauwolf, begann erfreuliche Fortschritte zu zeigen. Er wurde fähig menschlich zu denken und lernte unsere Sprache beinahe perfekt in nur einer Nacht. Wir waren Schöpfer, wir waren am Ziel angekommen… Dachten wir… Zu übermütig, unvorsichtig und früh infizierten wir die restlichen 16 Testobjekte…

15. Juli 2009 Alle getesteten Wölfe waren fast hundertprozentig einsetzbar. Fast… Meine Mitarbeiter und ich feierten den großen Erfolg die ganze Nacht durch… Und als wir am Morgen wieder aufwachten… geweckt vom grässlichen winseln und jammern von Testobjekt 17. Das Tier schien große Schmerzen zu haben, schrie und biss um sich, es hatte einen meiner Kollegen in die Hand gebissen, mich hätte es beinahe ebenfalls erwischt… Doch wir konnten Nummer 17 wieder in seinen Käfig sperren. Es wollte uns nicht verraten was ihm solche Schmerzen bereitete… Der Wolf konnte nicht mehr sprechen, unser Erfolg schien zum Scheitern verurteilt zu sein. Der Jojo Effekt war eingetreten. Ein Effekt, den sich kein Wissenschaftler der Welt wünscht. Besonders nicht, wenn das Testobjekt weiter zurückfällt als es vor dem Test war. Jegliche Form des logischen Denkens war aus dem Gehirn unseres Versuchstieres gestrichen. Die einzigen aktiven Gehirnzellen waren jene die für die Nahrungsaufnahme zuständig waren.

19. Juli 2009 Die anderen Testobjekte schienen unverändert. Bleibend in ihrer Intelligenz waren auch sie verängstigt so weit zurück zufallen wie ihr Freund, ihr Schöpfer. Dank Testobjekt 17 hatten sie erst diese Fähigkeiten. Sie nannten ihn stets ihren „großen Bruder“. Für uns allerdings, war er weiterhin nichts weiter als ein Versuchsobjekt, wahrscheinlich verabreichten wir ihm eine zu große Dosis, der Körper war überfordert und hatte eine Art Kurzschluss. Da wir die Anderen mithilfe Testobjekt 17 infizierten hatten sie eine geringere Dosis des Virus‘ in sich. Oder sollte ich eher sagen Wundermittels?

Ich könnte dir noch lange weiter erzählen was dann passierte, was wir alles versuchten. Doch ich werde es nicht… Denn es hat keine Bedeutung, und ich weiß deine Zeit ist begrenzt. Du solltest deine Ruhezeit nutzen um zu schlafen und dich vorzubereiten, zu Essen und zu Trinken. Nicht einen nutzlosen Brief zu lesen, nein achte immer gut auf dein Umfeld mein Freund. Schlaf ist kostbar geworden, ich kann mir vorstellen, dass du diesen Brief in Stücken lesen musst, weil du ständig laufen musst… Laufen um zu überleben…

Jedenfalls war am 19. Juli 2009 der Tag des Untergangs. Der Tag der die Mission endgültig zum Scheitern brachte. Nachdem ich Testobjekt 17 gefüttert hatte schloss ich die Käfigtüre, sperrte aber nicht ab. Ich war in Eile, Daryl Rosstale hatte sein Versprechen gehalten und würde uns morgen das Geld übergeben und sich persönlich bedanken. Wir würden ihn unsere 16 erfolgreichen Testobjekte übergeben und alle wären Glücklich. Also beeilte ich mich nach Hause… Und Testobjekt 17 lief in seine Freiheit. All jene die noch im Labor waren starben höchstwahrscheinlich und als 17 in die Außenwelt gelangte noch viele, viele mehr. Ich kann mir denken, dass auch mein gebissener Kollege sich infiziert hatte. Denn schon bald liefen auch Menschen dergleichen durch die Welt… Alles versank im Chaos… Mit dieser Last konnte ich einfach nicht mehr leben…

Mein Name ist Dr. James Kyle Norrington, wer auch immer diesen Brief gefunden hat, suche mich nicht…Ich bin schon längst tot. Ich bitte dich nur verbreite die Wahrheit und suche nach einer Lösung.

Und bleib‘ am Leben mein Freund… Alles Gute…"

THE VIRUS STRUCK WITHOUT WARNING....UNBEARABLE...CRIPPLING....BURNING
....AGONY....UNKNOWN...UNSTOPPABLE....INCURABLE....DEADLY.


» WIR SIND EIN 15+ FORUM
» WIR HABEN EINE POSTLÄNGE VON 1500 ZEICHEN
» ES KÖNNEN WÖLFE UND MENSCHEN GESPIELT WERDEN
» DIE WÖLFE KÖNNEN MIT DEN MENSCHEN KOMMUNIZIEREN FALLS GEWOLLT
» GERNE: SURVIVAL HORROR
» WIR HABEN ZOMBIES UND MUTIERTE KREATUREN
» ALLE WAFFEN SIND ERLAUBT
» ES SIND ALLE ALTERSKLASSEN SPIELBAR
» WIR SPIELEN DERZEIT IN DER SCHWEIZ, IN SCHWEDEN, IN RUSSLAND, IN DEUTSCHLAND UND IN ÖSTERREICH


Nach oben Nach unten
 

BITCHSLAP FROM HELL

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Waldspuren :: Anfragen-